Zypressen

Zypressen

Die Artenvielfalt macht die Gattung Chamaecyparis (kalifornische Zypresse) zu einem wesentlichen Bestandteil in den meisten Gärten. Besonders die blaugrauen und gelben Sorten der kalifornischen Zypresse sind sehr beliebt und eignen sich gut für die Verwendung in Hecken.

Ein Nachteil von California Cypresses ist, dass sie innen holzig sind. Dies kann niemals vollständig vermieden werden, aber ein regelmäßiger Schnitt verlangsamt den Prozess und stellt sicher, dass Sie eine Nadelbaumhecke aus kalifornischer Zypresse sehr lange genießen können. Kalifornische Zypressen können sehr nassen Bedingungen nicht standhalten.

Anlagenbeschreibung

Die Zypressen ist der am schnellsten wachsende Nadelbaum und kann eine Höhe von bis zu 40 Metern erreichen. Diese Art ist eine Kreuzung zwischen Cupressus macrocarpa (Monterey-Zypresse) und Chamaecyparis nootkatensis (Nootka-Zypresse). Es hat die Säulenkrone wie die italienische Zypresse und verjüngt sich zu einem Punkt oben.

Das Laub ist schuppig. Die männlichen Zapfen sind graubraun, keulenförmig und befinden sich an den Spitzen der Zweige. Die weiblichen Zapfen sind kugelförmig und grünlich. Cupressocyparis leylandii mag einen Ort in voller Sonne oder Halbschatten. Es wächst gut auf jedem normalen, humusreichen Boden.

Vergessen Sie nicht, diese Pflanze im Frühjahr zu düngen, insbesondere mit Nadelbaumhecken. Die Pflanzen sind dann zu nahe beieinander und extrahieren auf diese Weise viel Nahrung aus dem Boden. Es verträgt eine Temperatur von -15 ° C. Um eine schöne enge Nadelbaumhecke zu erhalten, ist es ratsam, sie zweimal im Jahr zu beschneiden. Schneiden Sie es nicht zu tief zurück, sonst wächst es nicht wieder heraus. Mai und Oktober sind gute Schnittmonate.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *